20.07.2019 17:30 – SKW / LAMES – Spratzerner Kirchenweg 81-83, 3100 St. Pölten

+++ EUROPAFORUM III+++

Zum 3. Mal in Folge widmen wir uns beim Europaforum im Rahmen des Kunstsymposiums “parque del sol” Fragenstellungen im Zusammenhang mit der Bewerbung für St. Pölten2024.
Im ersten Jahr (2017) haben wir mit Künstler*innen unterschiedlicher Hintergründe versucht die Europäische Dimension generell zu durchleuchten.
Im Jahr darauf (2018) haben wir uns der Vernetzung der Österreichischen Bewerberstädte Dornbirn und Bad Ischl auf der Ebene der Protagonist*innen der freien Szene gewidmet.
Heuer widmen wir uns gemeinsam mit den Gästen am Podium und dem geneigten Publikum konkret der Frage:

“Wieviel Europa steckt in St. Pölten?”

Die Stadt St. Pölten bewirbt sich als Kulturhauptstadt Europas 2024 und ist Mitten im Bewerbungsprozess. Diese Auseinandersetzung mit sich selbst wirft viele Fragen auf. Was ist das Europäische an St. Pölten, abseits des Leitspruchs “Mitten in Europa”? Welche Fragestellungen die unser Zusammenleben und Kulturverständnis in Europa betreffen, sind für diese Stadt in Zentraleuropa relevant? Mit dem Fokus auf Kunst und deren Einfluss auf die Gesellschaft wollen wir Ideen und Inputs generieren, wohin diese Reise führen kann und sollte.
Dafür haben wir sowohl Gäste aus aus allen Regionen der Welt, nah und fern auf das Podium geladen.

Am Podium:

+ Verena Humer (Moderation)
aktuell: stellvertretende Geschäftsfüherin der Kupf OÖ und wohnt in Wels.
Ihre Stationen bisher: Studium und Forschung an der Uni Wien – Volksbühne Wien – Elfriede Jelinek Institut (Wien) – European Balcony Project (Berlin) – Kupf OÖ (Linz)

+ Renate Kienzl
aktuell: freischaffende Dramaturgin und Regiesseurin
Ihre Stationen bisher: geboren in St. Pölten (1953)
Pädagogische Akademie (Krems) – Lehrerin in St. Pölten – Studium der Theaterwissenschaften (Wien) / Schwerpunkt Regiearbeit – freie Mitarbeit / Regieassistenz am Stadttheater St. Pölten – Gründung der freien Theatergruppe Movimento – Mitorganisatorin des St. Pöltner Höfefestes – Programmgestaltung des Literaturfestivals Blätterwirbel – Regiearbeit an der Freien Bühne Wieden, Dramatisierung und Uraufführung der Novelle “Duell” von Joost Zwagerman

+ Wiebke Leithner
aktuell: Geschäftsführerin der Wachaukultur Melk
Ihre Stationen bisher: Aufgewachsen in der Nähe von Bremen (geb. 1985)
Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien, später berufsbegleitend Ausbildung zur Kulturmanagerin – BOKU / Pressearbeit und Eventmanagement Almuniverband (Wien) – Zusammenarbeit mit Kulturmanager Christian Vranek – Institut für Kulturkonzepte – Allegro Vivo / Produktion (Horn) – TAG Theater / Produktionsleitung (Wien) – Landestheater Niederösterreich / künstl. Betriebsdirektorin (St. Pölten)– Wachau Kultur Melk / operative Geschäftsführerin (Melk)

+ Maddi Piller
aktuell: freischaffende Medienkünstler*in
Ihre Stationen bisher: Madi Piller is a filmmaker, animator, programmer, and independent curator currently living and working in Toronto, Canada. Her abstract, nonrepresentational and poetic images are drawn from film explorations in Super 8, 16mm and 35mm, as well as photography and video. The resulting imagery is strongly influenced by diverse animation techniques and styles.

mehr Infos zum Parque del sol 2019:
www.lames.at